Robert Michels’ Grenzen der Geschlechtsmoral

Die Grenzen der Geschlechtsmoral und weitere Schriften.
Robert Michels zu Sexualmoral und Frauenbewegung vor dem Ersten Weltkrieg

herausgegeben und eingeleitet von Vincent Streichhahn und Hans Geske

Der Soziologe Robert Michels steht in seinem eigenen Schatten als Klassiker der Parteiensoziologie. Neben seiner weltberühmten Parteienstudie erschien jedoch im Jahr 1911 mit den Grenzen der Geschlechtsmoral ein Buch, das ein anderes Licht auf das Gesamtwerk des Wahlitalieners wirft. Mit der vorliegenden Neuausgabe ist die sexualaufklärerische Schrift nach 110 Jahren wieder regulär erhältlich und wurde von den Herausgebern mit weiteren Artikeln von Michels zu Sexualmoral, Geschlechterverhältnissen und Frauenbewegung aus dessen frühen Schaffensperiode vor dem Ersten Weltkrieg ergänzt. Statt als Elitetheoretiker erscheint Robert Michels in diesen Schriften als feministischer Mitstreiter der Frauenbewegung sowie soziologischer Bewegungsforscher. Die Grundlage für eine kritische Relektüre des Michels’schen Gesamtwerkes ist damit gelegt.

Erscheint am 10. Juni 2021 im xenomoi Verlag:

https://www.xenomoi.de/detail/index/sArticle/293